Schon lange eine gute Sache

Die geschichte des internationalen bauordens

Seit beinahe 70 Jahren organisiert der Bauorden internationale Jugendbegegnungen und Hilfsprojekte in Europa und auch in Übersee. Er unterstützt soziale und kirchliche Einrichtungen sowie Menschen in Not.

 

Der internationale Bauorden plant jährlich etwa 180 Camps. Über 350.000 vorwiegend junge Menschen, Schüler*innen, Student*innen, Lehrlinge, aber auch Lehrer*innen, Handwerker*innen und Angestellte haben bisher als Freiwillige unentgeltlich geholfen.

 

Der holländische Ordensmann P. Werenfried van Straaten gründete 1953 den Bauorden. Er motivierte Jugendliche und Studenten, beim Bau von Eigenheimen für Flüchtlinge und Vertriebene in Deutschland und Österreich zu helfen. Die Wohnungsnot sollte gelindert werden.  Ein erster solcher Einsatz fand schon 1953 in Völs in Tirol statt. In zahlreichen Ländern wurden seither selbständige nationale Bauordens-Organisationen gegründet. Sie arbeiten eng zusammen und bilden gemeinsam den Internationalen Bauorden.

Eigenständig und doch eng vernetzt

Unsere Ibo-Partner*innen

Obwohl der IBO Austria an sich eigenständig arbeitet, steht er doch in laufendem Kontakt mit den IBO-Partnerorganisationen im Ausland. Gerade beim Finden von neuen Projekten und Freiwilligen arbeiten wir eng zusammen und versuchen so, tolle und vielfältige Projekte anbieten zu können. Falls du Lust hast, kannst du ja mal auf den Websites der Kolleg*innen vorbei schauen!

Mehr über den IBO NIEDERLANDE findet ihr hier: https://www.ibo-nederland.org/

Der DEUTSCHE BAUORDEN mit Sitz in Ludwigshafen: http://bauorden.eu

Der IBO ITALIA arbeitet von Ferrara aus: http://iboitalia.org


BOUWORDE nennt sich unsere Partnerorganisation in Belgien: https://www.bouworde.be

Der Schweizer Bauorden:

www.bauorden.ch

FAR Bulgarien