Internationaler Bauorden

UNTERWEGS MIT ENGAGEMENT

Der Internationale Bauorden – kurz IBO – ist eine NGO an der Schnittstelle Entwicklungszusammenarbeit im weitesten Sinne und internationaler Jugendarbeit. Konkret organisieren und führen wir Workcamps durch. Das sind zwei- bis vierwöchige Projektzeiträume, in welchen wir mit einer internationalen Gruppe an jungen und jung gebliebenen Freiwilligen soziale Projekte mit technischen Arbeiten unterstützen. Es geht dabei demnach einerseits um Unterstützung für soziale Organisationen, Institutionen oder Initiativen und andererseits um die Schaffung eines non-formalen interkulturellen Bildungssettings für alle Beteiligten.

 

Auf unseren so genannten "Baucamps" im In- und europäischen Ausland engagieren sich junge und jung gebliebene Menschen aus unterschiedlichen Ländern  gemeinsam für ein gemeinnütziges und soziales Projekt. Sie helfen bei Bau-, Renovierungs- oder Betreuungsaufgaben. Mitarbeit beim IBO bedeutet anpacken und in einer internationalen Gruppe gemeinsam arbeiten, leben und lernen. Und gleichzeitig leistet jede*r einen Beitrag, die soziale Not abzubauen.

 

 

Willkommen, klick dich um!


Neu auf der Homepage


Die baucamps 2022 kommen im dezember



Baucamps vs. Corona

Seit 2020 mussten viele Projekte Corona-bedingt abgesagt bzw. auf unbestimmte Zeit verschoben werden. In vielen unserer Einsatzländer ist die Situation allerdings brenzlich und unser Tun dringend gebraucht. Für jene Baucamps, die während dieser herausfordernden Zeit stattfinden (werden), haben wir Richtlinien erarbeitet, welche uns ein feines und trotzdem sicheres Baucamp ermöglichen.



Stets aktuelle Infos: unsere "Helfenden Hände" als Heft oder PDF

Viermal jährlich erscheint unsere kleine Zeitung "Helfende Hände". Sie informiert über Aktuelles aus der Büro, der Organisation und unseren Projekten.



Wir vervielfachen Ihre Spende!

Ihre Spendengelder ermöglichen einerseits die Organisation unserer Projekte, andererseits leisten sie direkte Unterstützung für die Projektpartner*innen, falls es dort aufgrund finanzieller Engpässe an Baumaterialien oder Möglichkeiten für Unterbringung und Verpflegung der Freiwiligen mangelt. Unsere Arbeit ist beinahe ausschließlich privatspendenfinanziert. DANKE für Ihren wertvollen Beitrag!