Hilfsverein Österreichischer Bauorden

VEREINSSTRUKTUR

Der "Hilfsverein Österreichische Bauorden"  ist ein eingetragener Verein und hat seinen Sitz in Graz. Die Organe des Vereins sind die Generalversammlung, die jedes Jahr einberufen wird, sowie der Vorstand, dessen Mitglieder auf 4 Jahre gewählt werden.

Präsident

 

Finanzreferent

 

Schriftführer

 

Protektor

 

Geistlicher Assistent

 

Weitere Vorstandsmitglieder

 

 

 

Rechnungsprüfer

DI Josef KUGLER, 7301 Deutschkreutz

 

DI Wilfried STUMMER, 2540 Bad Vöslau

 

DI Johannes RUMETSHOFER, 8010 Graz

 

Bischof Dr. Paul IBY, 7000 Eisenstadt

 

Pfarrer Mag. Helmut SCHEER, 2124 Niederkreuzstetten

 

Mag. Barbara KONZET, 1220 Wien

Dr. Alexander BLACKY, 1210 Wien

Dr. Günter ZWANOWETZ, 1220 Wien

 

Mag. Peter FISCHBÄCK

DI Victor ANGERBAUER


AUSZUG AUS DEN STATUTEN

§ 1 Name, Sitz und Tätigkeit

Der Verein führt den Namen "HILFSVEREIN ÖSTERREICHISCHER BAUORDEN" und hat seinen Sitz in Graz. Seine Arbeit erstreckt sich nicht nur auf die Bundesrepublik Österreich, sondern auf alle europäischen Länder; soweit es sich um Entwicklungshilfe handelt, auch auf Überseegebiete. Der Verein arbeitet in Geist und in Verbindung mit dem Internationalen Bauorden.

 

§2 Zweck

Der Verein bezweckt die mildtätige Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen. Der Verein verfolgt ausschließlich gemeinnützige und mildtätige und karitative Zwecke, vor allem in den Ländern des EU/EWR-Raumes. Eine Gewinnerzielung wird ausdrücklich ausgeschlossen. Der Verein führt Projekte im Zusammenhang mit Partnern vor Ort durch, sei es auf eigene Rechnung sowie auf Rechnung Dritter. Die Projekte werden unmittelbar durch freiwillige und unbezahlte Helfer/innen ("Baugesellen") ausgeführt.

 

Tätigkeiten und Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks

Der Verein hat mildtätige Unterstützung von hilfsbedürftigen Personen zum Ziel. Dieser Zweck soll insbesondere durch folgende Mittel erreicht werden:

  • Die ideelle und materielle Unterstützung hilfebedürftiger Personen
  • Einsatz freiwilliger Helferinnen und Helfer, die gemeinsam mit jungen Menschen aus zahlreichen anderen Ländern dort helfen, wo dies durch physische und psychische Notwendigkeit gerechtfertigt ist. Das Ziel sind praktische Hilfseinsätze in Solidarität mit benachteiligten Menschen, Gruppen und Völkern in der gesamten Welt.
  • Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch mit ähnlichen Organisationen auf internationaler Grundlage
  • Errichtung, Instandhaltung und Renovierung von Gebäuden anerkannter Kirchen und Religionsgemeinschaften