Der Bauorden:

SCHON LANGE EINE GUTE SACHE!

Seit beinahe 65 Jahren organisiert der Bauorden internationale Jugendbegegnungen und Hilfsprojekte in Europa und auch in Übersee. Er unterstützt soziale und kirchliche Einrichtungen sowie Menschen in Not.

 

Der internationale Bauorden plant jährlich etwa 180 Camps. Über 350.000 vorwiegend junge Menschen, Schüler_innen, Student_innen, Lehrlinge, aber auch Lehrer_innen, Handwerker _innen und Angestellte haben bisher als Freiwillige unentgeltlich geholfen.

 

Der holländische Ordensmann P. Werenfried van Straaten gründete 1953 den Bauorden. Er motivierte Jugendliche und Studenten, beim Bau von Eigenheimen für Flüchtlinge und Vertriebene in Deutschland und Österreich zu helfen. Die Wohnungsnot sollte gelindert werden.  Ein erster solcher Einsatz fand schon 1953 in Völs in Tirol statt. In zahlreichen Ländern wurden seither selbständige nationale Bauordens-Organisationen gegründet. Sie arbeiten eng zusammen und bilden gemeinsam den Internationalen Bauorden.